PSYCHOLOGISCHE ASTROLOGIE

Neue Geschichte von Astrologie beginnt gegen Ende des XIX und Anfang des XX Jahrhunderts, als die Intellektuellen der gesamten Welt ihr Interesse für die traditionelle Astrologie wiederentdeckten, nachdem sie für viele Jahre verboten und abgelehnt worden war und sie versuchten, neue Perspektiven im aktuellen Leben zu finden. Hierzu zählte der Poet und deutsche Intellektuelle, Johann Wolfgang von Goethe, der die Astrologie in vielen seiner Werke erwähnte.

Ebenso spielen in der Welt der Medizin die arbeiten von Ivan Pavlov, Sigmund Freud, Karl Gustav Jung, Roberto Assaglioli und Abraham Maslow in den Bereichen der Psychologie und Psychiatrie eine bedeutende Rolle. Diese Studien führten im XX. Jahrhundert zu vier großen psychologischen Strömungen: die Konduktive Psychologie, die Psychoanalyse, die Humanpsychologie und die Transpersonale Psychologie.

Hervorzuheben ist hierbei die Arbeit des amerikanischen Astrologen französischer Herkunft Dane Rudhyar. Dieser  veröffentlichte, beeinflusst von den arbeiten des holistischen Philosophen und dem Studium der Jungianischen Psychologie, im Jahre 1936 sein erstes Buch „Astrologie der Persönlichkeit“. In diesem führt Dane Rudhyar die Astrologie in die humanistische Bewegung ein und erklärt, dass es ihr Hauptziel ist, als Werkzeug für das persönliche und spirituelle Wachstum zu fungieren. Sein Werk hat bei der Formulierung der klassischen Astrologie definitiv eine andere Sichtweise vermittelt, da es ihm gelungen ist, alte astrologische Konzepte und Erkenntnisse an die Bedürfnisse der Moderne anzupassen. Eigentlich dann haben sich entwickelt diesen Ideologie und Prinzipien als Psychologische Astrologie.

Andererseits interessierte sich der berühmte Psychologe und Schweizer Psychiater Carl Gustav Jung für die Bedeutung der Astrologie und ihre Symbolsprache und integrierte diese als Werkzeug zur Unterstützung seiner Patienten in seine berufliche Praxis. „Die Astrologie gewährleistet ohne Einschränkungen die Anerkennung durch die Psychologie, denn die Astrologie stellt die Summe des gesamten psychologischen Wissens der Antike dar“ (Jung, C. (1926) Das Geheimnis der goldenen Blume).

Sowohl bei Rudhyar als auch bei Jung fällt das Zusammenspiel der beiden Disziplinen (Psychologie und Astrologie) auf. Die oben genannten Informationen basieren auf den folgenden Büchern: “Curso de Astrologia Psicologica, Bases Astrologicas” und “Curso de Astrologia Psicologica, Interpretacion Avanzada y Asesoramiento Astrologico”. Jose Royo (2010).

Die psychologische Astrologie konzentriert sich hauptsächlich auf die Selbsterkenntnis. Ihr wesentliches Ziel ist es, sich in unsere innere Welt zu vertiefen, damit wir uns selbst entdecken und verstehen können. Nur aus diesem Wissen heraus werden wir das Verständnis für die uns umgebenden Situationen, Menschen und die Außenwelt finden können. Möchtest du dich auf eine Reise der Selbsterkenntnis begeben? Hast du dich jemals gefragt, woher deine Aggressivität kommt? Verstehst du nicht, warum es so kompliziert ist, deine Mutter/deinen Ehemann zu verstehen? Würdest du gerne wissen, warum du dich in deiner Arbeit nicht erfüllt fühlst? Die psychologische Astrologie kann dir helfen, diese und viele weitere Fragen zu beantworten.

Wir leben in einer Freundschaftsbeziehung, einer Familie, einem Dorf, einer Stadt oder einem Land. Wir wollen im Leben erfolgreich sein, es genießen und verstehen. Es ist offensichtlich, dass wir mit den anderen auskommen müssen, wie beispielsweise in einer Freundschaft, einer Familie etc. … . Dazu brauchen wir Verständnis und Kommunikation.

Wenn du dich selbst verstehst, dann hast du viele Möglichkeiten, andere zu verstehen und von dort aus auf dem Weg des Lernens und der persönlichen Entwicklung, gemeinsam zu genießen und sich zu erfreuen.